Aurachtal

 

Aktuelles

 

VEREIDIGUNG

Klaus Schumann setzt auf Kooperation


ROLAND MEISTER VON UNSEREM MITARBEITER

Münchaurach — Es war der älteste Gemeinderat, Peter Hußnätter (WGA), der den neuen Aurachtaler Bürgermeister Klaus Schumann (ÜWB) in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats vereidigte. Schumanns erste Aufgabe war es dann, sieben neuen Gemeinderäten ihren Eid abzunehmen. Bei der CSU/WG waren dies Armin Stadie und Frank Jordan, beim ÜWB Madeleine Schopper, Thomas Fuchs, Thomas Schuh, Siegfried Wagner und Jochen Kreß.
„Ich bin neu im Amt und muss mich einarbeiten. Ich bitte deshalb um Verständnis, wenn am Anfang noch nicht alles reibungslos läuft. Was ich jetzt schon beurteilen kann, ist, dass viele Aufgaben auf uns warten, die viel Kraft und Zeit fordern“, waren die einführenden Worte von Schumann. Seine Bitte an die Gemeinderäte war daher, diese Kraft nicht in politischen Rangeleien oder auf Nebenkriegsschauplätzen zu vergeuden. Schumann plädierte für einen offenen Umgang untereinander und eine Zusammenarbeit, die die Gemeinsamkeiten in den Vordergrund rückt und nicht den Abstand vergrößert.
Peter Jordan (ÜWB) wurde mit 8:7 Stimmen als Zweiter Bürgermeister und Konrad Kreß (CSU) mit 13 Stimmen zum Dritten Bürgermeister gewählt. Dies zeige, so Schumann, dass man durchaus gewillt ist, miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten.

 


 

 

 


VG Aurachtal: Hacker an der Spitze

Gemeinschaftsversammlung wählt den Oberreichenbacher Bürgermeister

MÜNCHAURACH — In der ersten Sitzung der neuen Amtsperiode wählte die Verwaltungsgemeinschaft Aurachtal ihren Gemeinschaftsvorsitzenden sowie dessen Stellvertreter.

Klaus Hacker, Bürgermeister von Oberreichenbach, wurde zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist der Münchauracher Bürgermeister Klaus Schumann. In der geheimen Wahl erhielt jeder der beiden die volle Stimmenzahl, mit Ausnahme einer Enthaltung bei Hacker.

Die Gemeinschaftsversammlung besteht aus den Bürgermeistern aus Münchaurach und Oberreichenbach sowie einer für die Einwohnerzahl der Gemeinden repräsentativen Anzahl an Gemeinderäten. Der Vorsitzende müsse einer der beiden Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden sein, sagte Hacker. In der Vergangenheit war dies immer der Bürgermeister der größeren Gemeinde, also Münchaurach. Die Versammlung konnte außerdem entscheiden, ob es einen oder zwei Stellvertreter geben soll. Man entschied sich aber einstimmig dafür, dass ein Stellvertreter genügt.

Im Anschluss daran wurden die Neufassungen der Satzung für die Entschädigung für die ehrenamtliche Tätigkeit der Verwaltungsgemeinschaft sowie der Geschäftsordnung für die Gemeinschaftsversammlung verhandelt. Hacker schlug vor, beide Neufassungen in der kommenden Sitzung, in der der Haushalt zentrales Thema sein wird, zu beschließen und sie an dieser Stelle nur kurz zu besprechen. Die Geschäftsordnung ist denen der Gemeinderäte sehr ähnlich, wobei es in der Neuformulierung kaum gravierende Änderungen gibt. Eine Modifikation betrifft aber die Stellvertreterregelung, welche vor allem dazu dienen soll, immer ein möglichst großes Gremium zu gewährleisten.

Der letzte Tagesordnungspunkt betraf das Personal des Standesamtes. Rebecca Fries, die sich als Standesbeamtin ohnehin bereits um das Tagesgeschäft kümmert, wurde als stellvertretende Standesamtsleiterin bestellt. Die beiden Bürgermeister Hacker und Schumann sind als Standesbeamte mit eingeschränktem Aufgabenbereich berechtigt, Eheschließungen vorzunehmen — nach Hackers Meinung „eine der schönsten Aufgaben eines Bürgermeisters“.

rum

Die Gemeinschaftsversammlung Aurachtal mit ihren beiden Vorsitzenden Klaus Hacker (vorne Mitte) und Klaus Schumann (dahinter). Foto: Martina Rummel